Planet Brompton

Mit dem Brompton als digitaler Nomade unterwegs

Allgemein

Planet Brompton Fernweh Magazin

Wozu dieses Fernweh-Magazin?
Auf unseren Fahrradreisen erleben wir viele Abenteuer und es ist nicht immer alles nur wunderbar. Wir treffen spannende Menschen, aber haben auch mit dem ein oder anderen Widerstand zu kämpfen. Das Wetter ist launisch und wir wissen manchmal nicht wie es weiter gehen soll.
Über all das und noch viel mehr berichten wir. Und wer das Brompton mal malerisch in Szene gesetzt sehen möchte, wie in einem Vincent van Gogh Bild, dann werdet ihr auch fündig. Viel Vergnügen beim Blättern.

Planet Brompton Fernweh Magazin: Ein Kultrad erobert uns und die Welt!

In meinen Fernweh Magazinen berichte ich auch über das Fotografieren und wie ihr eure Erlebnisse vielleicht besser in Szene setzen könnt.

In diesem Brompton-Spezial geht um Sumatra, Kambodscha, Kairo, dem Sinai und Israel, aber wir „reisen“ auch in Berlin und berichten über unsere Erfahrungen mit dem Electric.
Fernweh kann man auch zu Hause haben, wenn einfach nicht genug Zeit bleibt, die eigene Stadt zu erkunden.
P.S.: Bitte nicht am Handy lesen!

Klaus malt den Tiergarten in Berlin 🙂

19. Juni 2020 Allgemein, Brompton, Reisebericht

Freiheit. Flexibilität. Unabhängigkeit.

Wir berichten über unsere Reisen durch Kambodscha, über Sumatra und über den Weg von Kairo über den Sinai nach Israel, Tel Aviv auf der Velo Berlin Week 2020 in einem Video Beitrag.

„Freiheit. Flexibilität. Unabhängigkeit.
Alles in einem Fahrrad. Mobil im Alltag, auf Städtetouren und längeren Abenteuerreisen mit dem Brompton Faltrad.“

So lautet der Titel unseres Beitrags auf der VELOBerlinWeek 2020.
Das Video ist keine Werbung, sondern einfach eine Geschichte, über unsere Art zu reisen.
Dafür sind wir mit der Fähre über die Spree gefahren, entlang am Plänterwald in den Treptower Park. Dann weiter an der East Side Gallery vorbei zum Frühstück in den Prenzlauer Berg.
Nach der Stärkung ging es weiter zum Regierungsviertel und der nächste Stop war dann auf dem Marie-Elisabeth-Lüders Steg.
Einen kleinen Hopser in die S-Bahn und dann rauf auf das ParkInn am Alexanderplatz mit dem Fahrstuhl.
Die vom ParkInn waren dann ziemlich „blöd“, aber dazu erfahrt ihr mehr im Film.

Wir sortieren unsere Gedanken und Erlebnisse.

Wie geht es jetzt mit dem Reisen weiter?

Corona hat uns allen ein Beinchen gestellt, in vielerlei Hinsicht und es sieht nicht so aus, als wenn das Reisen seine Leichtigkeit zurückbekommen könnte. Selbst Paris, London, Madrid oder Rom sind einige Ferne gerückt. Vielleicht sollten wir uns als mehr auf das Reisen vor der eigenen Haustür besinnen.
Natürlich haben wir das auch schon vorher getan, aber vielleicht wird es in Zukunft mehr.
Um den üblichen ausgetretenen Pfaden zu entkommen und vielleicht in dieser Zeit nicht unbedingt mit vielen Menschen an denselben Orten Zeit zu verbringen, haben wir begonnen, mit der App von Komoot Fußtouren zu planen. Wanderrouten, die uns an wirklich versteckte Orte führte. Und wir dachten, dass wir Berlin kennen.
Natürlich kann da mal die ein oder andere Treppe im Weg sein.
Tatsächlich macht das mit diesen leichten Rädern aber eben keine Probleme.

Wir zeigen euch in diesem kleinen Beitrag wie es funktionieren kann, mit Falträdern unterwegs zu sein. Egal ob in fernen Ländern oder eben in der eigenen Stadt.

Danke VELO Berlin, dass wir dabei sein durften. Wir haben unser Bestes gegeben 🙂

Die neue Kopfmode: Puschel am Helm 🙂

Wir sind keine Kamera Profis, eher echte Amateure, aber wie ich finde, das hier sah doch ganz professionell aus und wir haben jede Menge neugierige Blicke dafür geerntet.

Noch eine Anmerkung:
Heute durfte ich, Andrea, zum ersten mal hier in den Blog schreiben.
Normalerweise war das Klaus Part, aber wo ich mich doch jetzt auch zu den Fans zähle…… 🙂

9. Juni 2020 Allgemein

Brompton Barbie

BarbieHundFahrrad

Meine Freundin Andrea hegt dem Brompton gegenüber eher zwiespältige Gefühle.
„Schon ganz praktisch…glaub ich…ist mir aber irgendwie zu…fummelig.“

Ich habe aber ein gewisses Interesse daran, dass die beiden sich anfreunden.
Denn ich möchte in den nächsten Jahren ernsthaft mit dem Brompton in der Weltgeschichte herum reisen, und würde das ungern alleine tun. weiterlesen…

26. Dezember 2014 Allgemein

Hallo Welt!

Dies ist ein Blog, der über meine Erfahrungen mit dem Brompton auf Reisen berichtet.

Ein Brompton? Was ist das denn?

Die Firma Brompton ist eine Manufaktur in London die ein wirklich geniales Faltrad herstellt!

Ich möchte mit diesem Blog zwei verschiedene Gruppen ansprechen:

1. digitalen Nomaden, die sich vorwiegend in Städten aufhalten.
Sie geniessen unschätzbare Vorteile, wenn sie „Brompton-powered“ sind:
vom Flughafen sofort los radeln, die neue Stadt erkunden, fix mal zum Strand, der tägliche Weg zum Coworking-Space usw.

2. Fahrradreisende, die grössere Strecken mit Gepäck zurücklegen,
aber es mit einem Brompton sehr viel leichter haben, zwischendurch auch mal öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.
Ob es auch möglich sein wird, mit Zelt und Kocher zu reisen, muss sich noch zeigen.

3. August 2014 Allgemein